Zeit

 

Unter der Oberfläche einer explosiven Farbigkeit zeichnen sich die feinen Strukturen figürlicher Geistigkeit ab. Schwebende Wesen kreisen wie im ewigen Lauf von Werden und Vergehen von Liebe, Leben und Tod.
Spannungen, Ängste und Konflikte zwischen Innen- und Außenwelt werden dargestellt.
Einblicke, Rückblicke und Ausblicke in verschiedenen Zeiträumen werden veranschaulicht.
Macht, Krieg, Gewalt, Natur, Geschichte,
Gott und die Welt – dazwischen steht der Mensch
im Lauf der Zeit mit aller Leidenschaft und den Abgründen seiner Existenz.
Alles ist Teil eines Ganzen, miteinander verkettet und verwoben.
Und was ist Zeit? Zeit ist Gott!

Gerhard Popp